Elisenlebkuchen mit eigener Gewürzmischung

Was wäre ein Weihnachtsfest ohne klassische Elisenlebkuchen? Das wäre wie Ostern ohne Eier oder Halloween ohne Kürbis. Wie jedes Jahr nehmen wir uns vor, genau eine Ration zu backen und das muss dann bis Weihnachten reichen. Das ist leider bisher nie aufgegangen, sodass wir spätestens nach 2-3 Wochen erneut die Zutaten zum nächsten Lebkuchenteig zusammenmischen. So auch in diesem Jahr.
Das Rezept ist so simpel, wie genial, sodass auch nicht der Zeitaufwand als Ausrede dienen könnte. Geschmacklich sind die Lebkuchen jedes Mal ein Traum und besser, als jeder gekaufte Lebkuchen. Bei uns gibt es die Lebkuchen weder mit Zuckerguss noch mit Schokoladenüberzug – wir lieben sie einfach pur ob als mini oder in groß und natürlich mit einer eigenen Gewürzmischung.
Das Besondere an Lebkuchen ist, dass sie ganz ohne Mehl auskommen und wir somit auch bei Gluten Unverträglichkeit das Weihnachtsgebäck des Jahres backen. Die Lebkuchen halten in einer geschlossenen Keksdose sehr lange frisch, also zumindest theoretisch, denn die meisten überleben keine zwei Wochen.
Die im Rezept aufgeführten Mengen ergeben am Ende 3 – 4 volle Bleche Elisenlebkuchen, je nachdem, wie groß die Oblaten gewählt werden.

Für die Elisenlebkuchen

10 Eier am besten Bio
1000 g Haselnüsse gemahlen oder ihr mahlt Sie selber
800 g Rohrzucker am besten Bio
100 g Orangeat
100 g Zitronat
Gewürzmischung oder 2 Tüten Lebkuchengewürz
1 Msp. Hirschhornsalz
Zitronenschale, gerieben von 1 Zitrone
60 Oblaten, Durchmesser 70 mm

Für die Gewürzmischung

Zimt
Koriander
Nelken
Piment
Muskatblüte
Anis
Kardamom grün
Ingwer
Sternanis

Die Gewürze werden dann fein gemahlen oder ihr nehmt eine bestehende Gewürzmischung, auch hier kann ich wieder die Gewürze von www.gewuerzshop-mayer.de/lebkuchengewuerz.html
empfehlen. Ich stelle die Gewürzmischung aus den o.g. Zutaten selber her.
Nun werden die gesamten Bestandteile in der Küchenmaschine verknetet und nach und nach auf die Oblaten verteilt. Hierfür nehme ich immer einen Esslöffel und nutze diesen als Portionshilfe – je Oblate einen Esslöffel Lebkuchenteig.
Der Ofen wird auf 200°C vorgeheizt, die Lebkuchen werden dann bei 150°C ca. 30 min gebacken (bei Kleineren Lebkuchen etwas kürzer).

Nach dem Backen können die Lebkuchen natürlich noch mit Glasur oder Schokolade überzogen werden.
Meistens werden direkt kurz nach dem Backen die ersten Lebkuchen direkt stibitzt und in Ruhe genossen.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Zubereitungszeit: ca. 60 min

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei